12 In Allgemein/ Anemone/ Anleitung/ Blütenpaste

Anemonen

Leider sind die meisten Zuckerblumenbücher auf Englisch, daher hab ich mir vorgenommen euch so nach und nach mit Anleitungen zu versorgen, die Deutsch geschrieben sind!

Anemonen modelliere ich sehr gerne mit meinen KursteilnehmerInnen. Da ich sehr oft nach der Anleitung zum Nachmachen gefragt werde, beginne ich einfach mit dieser Blütenart!

Wir benötigen Folgendes:

  • Rillenbord – Celboard von Celcakes
  • Ausroller
  • Schaumstoffmatte/n Foampad
  • Balltool M von 
    Caro’s Zuckerzauber
  • div. Pinsel (zum Kleben und zum Bepudern)
  • Rosenblattausstecher oder Kreisausstecher
    – meine sind von Gustabene
  • Veiner – Large Poppy Veiner oder Vergleichbares
  • Ausstecher für Blattgrün – evtl. JEM
  • kleine Schere
  • Zuckerkleber – Anleitung hier im Blog
  • Floristenband
  • weiße Blütenpaste
  • Puderfarben: Purpur, Pflaume und Schwarz ich verwende am liebsten die von Caro’s Zuckerzauber
  • papierummantelter, weißer Draht 24g
  • Kokosfett – Ceres oder Palmin soft

Einer meiner Lieblingsshops für Zuckerblumenzubehör ist
Caro’s Zuckerzauber – der Shop feiert gerade sein 3-jähriges Bestehen mit einer zauberhaften Geburtstagstombola!

Dann kann’s gleich losgehen:

Hände und Rillenbord einfetten, Blütenpaste gut durchkneten, auf den Rillen ausrollen, vom Brett abheben und umdrehen.

Auf der Rückseite haben wir dann eine Verdickung.

 Blatt ausstechen, Draht in den Kleber tauchen. Das Blatt zwischen zwei Fingern halten und einen ca. 10cm langen Draht mindestens 1/3 der Blattlänge einstecken, evtl. mit leichter Drehbewegung.

 Das Blatt auf die Schaumstoffmatte legen. Die Blattkante mit dem Balltool vorsichtig ausdünnen, dann in den Veiner legen, den Veiner zuklappen und gleichmäßig fest drücken.

 Nochmals die Kante mit dem Balltool ausdünnen, so dass sich die Blattkante zu wellen beginnt. Das Blatt nun in einem Obstkarton oder Ähnlichem trocknen lassen. 5 kleine und 6 große Blätter fertigen.
 Etwas Puderfarbe auf Papier oder Folie streuen, am besten zwei Farbtöne verwenden, dann bekommen die Blätter ein natürlicheres Aussehen.

 Bevor die Blätter noch ganz getrocknet sind, die Puderfarbe von außen nach innen mit einem flachen Pinsel auftragen.
Mit einem Zahnstocher in ein Stück Draht (ca. 10cm lang) eine Schlaufe drehen (auf diese Schlaufe kleben wir später ein schwarzes Kügelchen). 

Mit weißer Nähseide zwei Finger etwa 40-50 Mal umwickeln, den Faden dann von den Fingern ziehen und auf einen „8er“ drehen, dann zusammenklappen …

 … und den Draht durchstecken. Unterhalb den Draht zusammendrehen und mit halbiertem Floristenband umwickeln.
Am Floristenband muss man immer ein bisschen ziehen, damit es einigermaßen gut klebt!

 Die Nähseidenschlaufe aufschneiden, die Fäden ein bisschen auseinander zupfen und gleich schneiden.

 Mit ein schwarzer Puderfarbe die Spitzen färben.

 Und wieder auseinander zupfen – am besten mit einem Zahnstocher.

 Den weißen Bereich vorsichtig ein wenig mit violetter Farbe abtönen.

 Den Draht knicken, direkt dort wo er aus dem Blatt herausragt. 
Die kleineren 5 Blätter um die Staubgefäße herum mit halbiertem Floristenband festbinden. Eine zweite Reihe mit den größeren Blättern versetzt dazu anordnen.

 Die Drahtschlaufe mit Kleber bepinseln und ein kleines Kügelchen schwarze Blütenpaste anbringen, mit einem Zahnstocher die Oberfläche „aufrauen“.

 Für die Knospen drei gleich große Blätter ausstechen und die Kanten ausdünnen. Als Innenteil einen Tropfen formen und einen mit Kleber benetzten Draht einführen (am besten schon einen Tag vorher machen, dann kann der Kegel gut durchtrocknen).

 Die Blütenblätter mit Puderfarbe bepudern und auf den Kegel kleben. Für das Blattgrün, grün eingefärbte Blütenpaste ausrollen.

 Die Blätter ausstechen, ausdünnen, bepudern und je 3 auf jeder  Knospe anbringen.

Die Stängel mit halbiertem Floristenband umwickeln, die Blüte mit den Knospen zusammenbinden. Damit die Blätter allesamt einen schönen, seidenmatten Glanz bekommen, werden sie noch kurz über Wasserdampf gehalten – dann trocknen lassen.

Gutes Gelingen!
Süße Grüße
Marianne

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Tortenelfe
    12. Juli 2012 at 7:09

    Tolle Anleitung, da hast du dir viel Mühe gemacht, danke, werd ich mir abspeichern 😉

    LG Marina

  • Reply
    Kuchenuli
    12. Juli 2012 at 7:17

    Hallo Marianne
    So tolle Blumen und eine so tolle Anleitung. Dankeschön!!!
    Ich werd sie demnächst bestimmt mal ausprobieren.
    LG Uli

  • Reply
    Quyrill
    13. Juli 2012 at 7:09

    Was für eine tolle, anschauliche Anleitung.
    Jetzt hab ich selbst auch richtig Lust, mal eine Anemone zu machen.

    Danke!

    Süße Grüße,
    An

  • Reply
    Diane K.
    15. Juli 2012 at 13:24

    Eine super Anleitung.
    Die Anemonen gefallen mir auch so super, bis jetzt hab ich mich noch nicht rangetraut. Aber mit deiner Anleitung werde ich es auf jeden Fall auch mal probieren 😉

    Liebe Grüße
    Diane

  • Reply
    Clausa Things
    15. Juli 2012 at 16:37

    Liebe Marianne ! Eine sehr gute Anleitung hast du hier. Darf im September wieder ein Hochzeitstorte machen. Ich denke da passt diese wunderbare Anemone sehr gut drauf ! Bisher habe ich eine andere Variante benutzt. Ich muss sagen deine gefällt mich viel viel besser !!

    lg, Claudia

  • Reply
    Brigittes Torten
    17. Juli 2012 at 12:18

    Hallo Marianne,

    endlich habe ich deinen blog entdeckt mit den super Anleitungen! Danke für deine Mühe so viele Bilder zu machen und uns zu zeigen.

    LG Brigitte

  • Reply
    Sonja
    18. Juli 2012 at 10:35

    hallo, welchen veiner benutzt du da? ich bin gerade am überlegen, mir das ganze blütenequiment zuzulegen (celboard, veiner, ausstecher, usw.). .. und danke für die tolle anleitung! ich denke für den anfang ist diese blume "einfacher" als eine rose. lg sonja

  • Reply
    Marianne
    18. Juli 2012 at 13:17

    Hallo Sonja,
    ich benutze den Large Poppy Veiner (von Diamond Paste) – der ist universell einsetzbar – den verwende ich auch für Orchideen uvm.
    Uiii – ich werde das in den "Zutaten" gleich ergänzen – Danke für den Hinweis.
    Wenn du dir ein Starterset zulegen möchtest, dann kann ich dir das von Caro's Zuckerzauber empfehlen.
    Süße Grüße
    Marianne

  • Reply
    Monika
    2. August 2012 at 16:32

    Hallo Marianne,

    vielen Dank für diese tolle Anleitung.
    😉

    Gruß
    Monika

  • Reply
    ümmüabdullah
    3. August 2012 at 15:26

    THANKS A LOTT… SOOO KİND OF U..SOO BEAUTİFULLLL..

  • Reply
    Sonja
    2. September 2012 at 15:06

    Hallo Marianne, ich habs getan! 🙂 Ich hab eine Anemone nach deiner Anleitung probiert. Anemone ist es keine geworden, aber für den ersten Versuch eine doch ganz nette Blume. 😉 Vielen Dank und liebe Grüße Sonja

  • Reply
    ostfriesenhirn
    18. Dezember 2013 at 7:17

    Danke für die Mühe die Du Dir machst! Ich habe das englische Buch "Sugarflowers for Beginner", aber hier auf Deutsch lesen macht viel mehr Spaß 🙂

    Habe mir auch einige Anleitungen abgespeichert und empfehle Deine Seite gerne weiter. Wirklich toll wie detailsreich Du das machst. Danke!!!

    Liebe Grüße aus Ostfriesland
    Nicole

  • Leave a Reply

    CAPTCHA