Browsing Category

tutorial

6 In Allgemein/ Anleitung/ Barbie/ Fondant/ Kuchen/ Marzipan/ Prinzessin/ Puppe/ Rezept/ Torte/ tutorial

Prinzessin mit Kuchenrock

Eigentlich ist es ja derzeit viel zu heiß,
um wirklich Spaß am Backen und Dekorieren zu haben.
Die kleine Lena wünschte sich aber zum Geburtstag „irgendwas mit Barbie“.
Für mich die Gelegenheit endlich auch einmal eine Prinzessin zu machen 🙂

Dafür verwendete mein Marmorkuchen Rezept.

Man befüllt damit eine Guglhupfform
und eine kleine Metall-Schüssel Dm 12 cm.
Natürlich kann man die verschiedensten Rührkuchenrezepte dafür nehmen.

Die Puppe, mit Frischhaltefolie einwickeln, oben ein Loch stechen
und die Puppe von oben hineinstecken.
Beim Zurechtschnitzen bleiben Kuchenreste,
die kann man mit geschmolzener Schokolade vermischen, ein wenig Marillenmarmelade dazu geben und damit den Übergang der beiden Kuchen verstreichen, dann etwas kühl stellen.
Danach mit Ganache einstreichen.

Ganache:
250 ml Schlagobers (Schlagsahne) erhitzen und
250 g Kuvertüre damit übergießen,
gut durchrühren bis sich die Kuvertüre vollständig aufgelöst hat
und abkühlen lassen.
In erkaltetem Zustand kann man mit Ganache Torten
und Kuchen füllen und einstreichen.


Aus rosarot gefärbtem Rollfondant ein Dreieck zuschneiden, 
die obere Spitze wegschneiden, 
auflegen und festdrücken, 
evtentuell noch ein paar Einkerbungen eindrücken.
Einen großen Kreis ausrollen und ein Segment herausschneiden,
dann über den Kuchen legen.
 Für die Corsage ein wenig Fondant dünn ausrollen
und mit einem Messer oder einem Schneiderädchen
zurechtschneien und auf den Oberkörper drücken,
evtl. ein paar Tröpfchen Wasser auf den Körper der Puppe streichen,
damit die Zuckermasse gut hält.
Mit einem Zahnstocher oder einem Quiltingtool Nähte setzen. 
Für den Kragen einen Streifen in Falten legen.
Den Kragen kürzen, damit er auf die Schultern passt. 
Einen kleinen Streifen schneiden und aufrollen. 
Diese Rose auf den Ausschnitt kleben.
Für besonders kleine Röschen 5 Kreise ausstechen, überlappend auflegen und aufrollen,
dann in der Mitte teilen und schon sind zwei Röschen fertig. Diese klebt man noch an die untere Kante des Kleides. 

Gutes Gelingen, 
süße Grüße
Marianne

0 In Allgemein/ Anleitung/ Eule/ Marzipan/ Modellierschokolade/ tutorial

Eule

Heute darf ich wieder einmal „gastbloggen“.
Von Fenta wurde ich gebeten anlässlich ihres 1.Blog-Geburtstages einen Gastblogger-Beitrag zu verfassen. Leider bin ich etwas knapp mit meiner Zeit – aber eine kleine Anleitung geht immer 🙂


Danke für die Einladung dazu!

Heute zeige ich, wie man eine kleine Eule aus Modellierschokolade formt,
das Rezept dazu findet ihr hier.

Man benötigt:

ca. 60 g Modellierschokolade rosa

ca. 10 g Modellierschokolade blau
und ein wenig naturfarbene,
für die Augen eine kleine Menge Rollfondant weiß und schwarz

Man formt aus der rosa Masse einen Kegel, diesen an der oberen Kante abflachen, danach die Ohren an den Ecken ausformen und zwei Vertiefungen als Augenhöhlen machen.

Zwei Kugeln aus weißem und zwei Kügelchen aus schwarzem Rollfondant formen und
flachdrücken, diese dann in die Augenhöhlen setzen und festdrücken. 
Für die Flügel aus der blauen Modellierschokolade zwei Tropfen formen und
ebenfalls flach drücken, dann seitlich am Körper befestigen.

Man kann dann auch noch eine kleine blaue Fläche formen, mit rosa Punkten
versehen und damit den Bauch dekorieren.

Süße Grüße
Marianne

55 In Allgemein/ Anleitung/ chocolate/ Dinosaurier/ Drache/ dragon/ Modellierschokolade/ modelling/ Rezept/ Rollschokolade/ tutorial/ weiße

Weiße Modellierschokolade

Nachdem ich ja schon vor langer Zeit dunkle Modellierschokolade 
ausprobiert habe, kommt nun die helle dran!
Meine erste Modellierung aus eingefärbter, 
weißer Modellierschokolade – ein kleiner blauer Drache

Rezept:

400 g weiße Kuvertüre
40 g Kristallzucker
20 g Wasser
120 g Glukosesirup
Wasser mit Zucker aufkochen, Glukosesirup darin auflösen
(update – kurz überkühlen lassen)
und die zerlassene weiße Kuvertüre einrühren. 
Dann gleich die Masse aus dem Topf nehmen und auf der Arbeitsfläche kurz durchkneten (Achtung das kann noch heiß sein) bis sie eine geschmeidige Konsistenz hat, sobald man das Gefühl hat, Fett aus der Masse zu drücken sofort das Kneten beenden.
Mit Küchenpapier das überschüssige Fett abtupfen.
In Frischhaltefolie wickeln und einmal über Nacht ruhen lassen.
(update – noch besser – mehrere Tage ruhen lassen).

Am folgenden Tag lässt sich die Modellierschokolade, die mittlerweile ziemlich fest geworden ist, wunderbar mit Lebensmittelfarbe (Paste oder Gel) einfärben und modellieren.

Meinen kleinen Drachen hab ich ähnlich modelliert wie meinen Dino – die Anleitung findet ihr hier im Blog.

Gutes Gelingen, 

süße Grüße
Marianne

Update 15.02.2014
Modellierschokolade auch mit Honig herstellen – hier!

2 In Allgemein/ Anleitung/ Bär/ bear/ Cake/ gumpaste/ Muster/ Streifen/ Taufe/ Tauftorte/ tutorial

Streifen-Muster

Schon vor einiger Zeit entstand diese Tauftorte und dabei hab ich gleich ein paar Fotos von der Entstehung abgespeichert, um zu zeigen wie man ganz einfach ein Streifenmuster aufragen kann.
Man rollt den Rollfondant in der Basisfarbe (hier Weiss) dünn aus, ebenso die Musterfarben (hier Hellblau und Mittelblau), welche man dann in Streifen scheidet.  

Diese Streifen einfach auf die Basisfläche legen und vorsichtig drüber rollen bis eine einigermaßen ebene Fläche entsteht, dann noch die Ränder abschneiden bzw. in Form schneiden und fertig ist die „Decke“.

Gutes Gelingen,
süße Grüße
Marianne

10 In Allgemein/ Anleitung/ Fondant/ gumpaste/ Hase/ Modellierschokolade/ Modellierung/ Osterhase/ Ostern/ rabbit/ Rollfondant/ tutorial

Der Osterhase ist müde

Schon vor einigen Jahren hatte ich die Idee zu diesem Osterkuchen.
Jetzt hab ich endlich dazu auch eine Anleitung erstellt.

Man benötigt dafür:
1 Blechkuchen ca. 30 x 40 cm, evt. Karottenkuchen
ca. 500 g Buttercreme oder Ganache zum Füllen und
Einstreichen
ca. 800 g Rollfondant weiß
110 g Modellierfondant braun
kleine Mengen Modellierfondant in den Farben:
Hellbraun, Grün, Grau, Schwarz und Weiß

Lollysticks, Zuckerkleber, Lebensmittelfarben,
Ausrollstab, Pizza-Cutter, Pinsel, Glätter,
Rollrädchen, Zahnstocher, Wattestäbchen
Cakeboard, Tortenkarton oder Leichtbauplatte

 Aus Blechkuchen 3 – 4 Schichten eiförmig ausschneiden (ca. 24 x 14 cm), übereinander schlichten, mit Creme füllen, zurecht schnitzen und außen dünn mit Buttercreme einstreichen. Kalt stellen damit die Creme fest werden kann.
Ca. 1 kg weißen Rollfondant ausrollen und das „Kuchen-Ei“ eindecken. Die Oberfläche glätten. Überschüssigen Rollfondant mit einem Pizza-Messer weg schneiden, den unteren Abschluss versäubern.

Für das Cakeboard auf eine Leichtbauplatte eine Ellipse zeichnen. Mit einem Cutter ausschneiden. Dabei ist es wichtig, die Klinge weit aus dem Schaft zu ziehen, damit man die Rundung besser schneiden kann. Das Cakeboard mit Lebensmittelfarbe (Pinsel oder Airbrush) bemalen. Zum Fixieren der Farbe das Cakeboard mit Lebensmittellack besprühen. An der Kante ein grünes Band anbringen.
Aus grauem Modellierfondant zwei Würste rollen. Mit einem Stäbchen Vertiefungen eindrücken. Mit gekürzten Lollysticks (ca. 4 cm lang) eine Leiter bauen, diese trocknen lassen. Aus einer Kugel ein Kübelchen samt Henkel formen. Mit dem Rollrädchen den Kübelboden andeuten.

110 g braunen Modellierfondant teilen lt. Bild. Für den Körper einen Kegel formen, die Arme rollen. Die Beine vorne flacher drücken und abwinkeln.
Für die Fußsohlen aus hellbraunem Modellierfondant kleine Kügelchen rollen, diese dann flachdrücken und aufkleben.

 Aus der gleichen Farbe ein Schwänzchen formen und aufkleben. Einen kleinen Tropfen formen, auf einen Lollystick stecken und einkerben, damit es wie ein Pinsel aussieht. Die Arme rollen, mit dem Cutter die Daumen ausschneiden.

Die Arme aufkleben. Für den Kopf eine braune Kugel rollen. Aus der helleren Masse die Schnauze formen, flach drücken und aufkleben. Die Schlafaugen mit einem Trinkhalm einkerben und den Mund ausformen. Beide Ohren flach drücken und mittig eindrücken, dann an der Schnittkante zusammendrücken.

Die Ohren am Kopf positionieren und festkleben, ebenso ein kleines, schwarzes Näschen.Grauen, schwarzen und weißen Modellierfondant fest zusammendrücken, auseinander ziehen und wieder falten. Das mehrmals wiederholen, bis die Streifen in der gewünschten Feinheit sind. Kleine Steine formen.

Eine kleine Menge rot gefärbten Fondant schmelzen und in den Kübel leeren. Auch den Pinsel und das Ei mit der roten Masse bemalen. Für den gelben und den blauen Streifen etwas Lebensmittelfarbe mit Alkohol lösen und mit einem breiten Pinsel aufmalen. Kleine Tupfen kann man mit einem mit Farbe getränkten Wattestäbchen machen.

Mit kleinen, grünen Kegeln stilisiert man Gras. Die Grashalme stellen sich von alleine auf, wenn
man mit einem Zahnstocher auf die Mitte drückt. 
Aus Kugeln kleine, grüne Blätter formen. 
Leiter, Blätter, Gras, Steine und einen Schriftzug
rund um das Ei anordnen. Zuletzt das Häschen mit einer roten Schleife dekorieren.
Gutes Gelingen,
süße Grüße
Marianne